BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:IX/05/922/2020  
Art:Samtgemeinde-Ausschussvorlage  
Datum:11.08.2020  
Betreff:Dachsanierung Schützenhaus + Feuerwehr Heemsen
 

 

Sachverhalt:

Das Dach des Schützenhauses/Feuerwehrhauses Heemsen hat eine Fläche von 285 m² und ist mit Ethernit-Wellplatten (asbestfrei) eingedeckt. Die Dacheindeckung ist an vielen Stellen gerissen und gebrochen, insbesondere im Bereich der Verschraubungen. Durch eindringendes Regenwasser wurden in dem Gebäude bereits Schäden verursacht. Eine Dachsanierung ist zwingend erforderlich, um das Schützenhaus zu erhalten. Aus diesem Grund wurde ein Konzept zur Dachsanierung aufgestellt. Mit dem Architektenbüro Meyer + Borcherding, Herrn Torsten Höfer und Herrn Lutz Peymann, Herrn Matthias Hogrefe, Holger Heine, Rolf Siemering, Matthias Teresa, Henry Koch und der Verwaltung fanden entsprechende Besichtigungen und Abstimmungen am Schützenhaus Heemsen statt.

 

Auf Grundlage der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung“ (ZILE), Nr. 5.1.2.9, ist aus der „Dorfentwicklung“ für die Erhaltung und den Ausbau dorfgemäßer Gemeinschaftseinrichtungen, die geeignet sind, als Begegnungsstätte für die ländliche Bevölkerung, das dörfliche Gemeinwesen, die soziale und kulturelle Infrastruktur einschließlich Kunst und Bildung stärken, einschließlich der gestalterischen Anpassung an das Ortsbild, grundsätzlich eine Förderung von 63 % auf die Brutto-Investitionskosten möglich. Die Förderung erhöht sich um weitere 10 %, wenn ein integriertes ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) vorliegt. Dieses ist hier der Fall (ILEK „Mitte Niedersachsen“). Die maximale Fördersumme beträgt 500.000 €.

 

Zum 15.08.2020 wurde die ZILE-RL aktuell geändert, teilweise aufgrund von COVID19. Befristet bis zum 31.12.2023 beträgt der Fördersatz grundsätzlich 80 %, statt 63 %. Wie zuvor erläutert, sind 10 % durch das vorliegende ILEK hinzuzurechnen. Der Fördersatz liegt demnach derzeit bei 90 %.

 

Die Umsetzung der Dachsanierung sollte für 2021 geplant werden. Der Förderantrag ist zum 15.10.2020 zu stellen, um eine Förderung im Jahr 2021 zu erhalten. Durch das Architekturbüro Meyer + Borcherding wurde eine Planung mit Kostenschätzung erstellt. Es ist mit Baukosten von insgesamt brutto rd. 245.000 € zu rechnen.

 

Das Sanierungskonzept sieht folgende Maßnahmen vor:

 

-       Abbruch der Dacheindeckung

-       Anpassung Pultdach

-       neue Dacheindeckung

-       Ergänzung Wärmedämmung

-       Anpassung Lichtkuppel

-       Verkleidung der Giebelübergänge

-       Klempnerarbeiten, Gerüste, Blitzschutz etc.

 

Das Konzept im Detail stellt das Architekturbüro Meyer + Borcherding im Rahmen der Fachausschusssitzung vor.

 

Die Sanierung des Daches teilt sich auf zwei Nutzungseinheiten auf:

a)       Nutzungseinheit Schützenverein (Zuständigkeit: Gemeinde Heemsen)

b)      Nutzungseinheit Feuerwehr (Zuständigkeit: Samtgemeinde Heemsen).

 

Die Finanzierung des Projektes stellt sich wie folgt dar:

 

 

Nutzungseinheit Schützenverein

Nutzungseinheit Feuerwehr

Baukosten

143.023,01 €

101.913,98 €

DE-Zuschuss (90 %)

128.720,71 €

91.722,58 €

Verbleibende Kosten

14.302,30 €

10.191,40 €

*alle Kosten in brutto (19 % MwSt.)

 

Da im Rahmen der Sanierung anteilig Kosten für die Nutzungseinheit Feuerwehr entstehen, wird vorgeschlagen, dass sich die Samtgemeinde Heemsen an den Sanierungskosten für die Nutzungseinheit Feuerwehr in Höhe des Eigenanteils von 10.191,40 € beteiligt. Die Gemeinde Heemsen trägt den Anteil von 14.302,30 €.

 

Zunächst ist der grundsätzliche Beschluss zur Durchführung und Finanzierung des Projektes im Jahr 2021 zu fassen (Maßnahmenbeschluss).

 


Anlagenverzeichnis:

Sanierungskonzept:

-       Kostenschätzung

-       Planzeichnung

 


Beschlussvorschlag:

 

1)        Maßnahme:

Das Dach des Schützenhauses/Feuerwehrhauses Heemsen wird im Jahr 2021 saniert. Voraussetzung für die Ausführung der Baumaßnahme ist die bewilligte Förderung aus der Dorfentwicklungsplanung. Die Gemeinde Heemsen tritt als Antragsteller für die Gesamtmaßnahme auf, trägt die Gesamtkosten der Baumaßnahme und vereinnahmt die Zuwendung.

 

2)     Förderung:

Die Verwaltung wird beauftragt, den entsprechenden Zuwendungsantrag zum 15.10.2020 beim ArL Sulingen zu stellen.

 

3)        Finanzierung:

Die Haushaltsmittel werden im Haushaltsplan des Jahres 2021 entsprechend der obenstehenden Kostenaufstellung angesetzt:

 

Anteil der Samtgemeinde

  10.200,00 €