Tagesordnungspunkt

TOP Ö 9: Ferienbedarfsbetreuung von Kindern für berufstätige Eltern in den Sommerferien

BezeichnungInhalt
Sitzung:30.01.2020   JKA/008/IX 
Beschluss:einstimmig zugestimmt
Vorlage:  IX/05/791/2019 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Samtgemeinde Dateigrösse: 368 KB Vorlage Samtgemeinde 368 KB

Beschluss:

Es wird einstimmig beschlossen, dass die Samtgemeinde Heemsen in den Sommerferien für zwei Wochen eine Ferienbedarfsbetreuung für Kinder von Eltern mit nachgewiesenem Bedarf anbietet. Alle Kinder, die in der Samtgemeinde Heemsen wohnen und zwischen 3 und 8 Jahre alt sind, können das Angebot nutzen. Die Betreuung wird in einer Kindertagesstätte der Samtgemeinde Heemsen (montags bis freitags von 07.30 Uhr bis 15 Uhr) angeboten.

Um Pausenzeiten abzudecken wird die Betreuung ab 2020 von drei Erzieher*innen übernommen. Die Betreuung soll u.a. von einer Erzieherin übernommen werden, die in der Kindertagesstätte tätig ist, wo die Betreuung angeboten wird.

Ab 2021 wird es ein neues Konzept für Grundschulkinder geben.


Die Samtgemeindebürgermeisterin erläutert die Vorlage. Es handelt sich um eine Ferienbedarfsbetreuung. Der Passus „berufstätige Eltern“ sollte in „Eltern mit nachgewiesenem Bedarf“ abgeändert werden. Auch Eltern, die z.B. Pflege von Angehörigen übernehmen, sollten bedacht werden. Die Altersspanne sollte minimiert und die Betreuungszeit gekürzt werden.

Frau Cordes-Oetting erläutert, dass in den Kindertagesstätten kein Spielmaterial für Kinder vorhanden ist, die älter als 8 Jahre sind.

Frau Schoonheim weist darauf hin, dass Krippenkinder aufgrund einer langen Eingewöhnungszeit nicht in die Ferienbetreuung aufgenommen werden sollten. Dies sollte hinsichtlich des Kinderschutzes bedacht werden.

Frau Krieter weist auf die besonderen Vorgaben für 2jährige Kinder hin.

Der Ausschussvorsitzende fügt an, dass die Samtgemeinde Heemsen sich familienfreundlich darstellt. Eine Ferienbetreuung ist somit wichtig, der Kinderschutz sollte eingehalten werden.

Beratendes Mitglied Blask fragt an, ob man zwei Gruppen nach Alter gestaffelt betreuen kann.

Frau Krieter antwortet, dass es schwierig ist, Erzieher*innen für die Ferienbetreuung zu aktivieren. Es wird schon schwierig sein, eine Gruppe mit Personal abzudecken.

Die Samtgemeindebürgermeisterin schlägt vor, zwei Gruppen (Kita- und Grundschulkinder) einzuplanen. Die Grundschulkinder könnten im Ganztagsraum der Grundschule Heemsen betreut werden.

Ausschussmitglied Andermann befürwortet, ein neues Modell zu schaffen, um auch weiterhin familienfreundlich orientiert zu sein.

Frau Schaumberg weist auf ihre Sommerferienangebote für Jugendliche hin.

Die Samtgemeindebürgermeisterin schlägt vor, in diesem Jahr ein Angebot für Kita-Kinder und ab Sommer 2021 ein neues Modell anzubieten.